Ehe für alle – aber auch Gleichbehandlung für alle

Eines ist klar: Diese gesetzliche Verankerung und Gleichstellung homosexueller und heterosexueller Partnerschaften war längst überfällig! So ist die mehrheitliche Zustimmung im Bundestag ein deutliches Signal gegen Homophobie und sexuelle Verklemmtheit gewesen. Deshalb ist es nicht zu wünschen, dass die Ewig-Gestrigen mit einer Verfassungsbeschwerde Erfolg haben.

Realistisch gesehen, ist es natürlich gut, dass wir zur Zeit Bundestags-Wahlkampf haben. Da konnten sich manche Parteien und Politiker an diesem Thema profilieren, auch wenn es nur die Rechte einer „Minderheit“ in unserem Land betrifft. Aber auch für diese gilt schließlich das Recht auf Gleichbehandlung nach unserem Grundgesetz.

Warum nicht auch Gleichbehandlung bei sozialen Themen? Interessant dass es bei diesem Thema möglich war, was die SPD ansonsten mit Verweis auf die Koalitionsdisziplin abgelehnt hat und eine berechtigte Forderung mit den Stimmen der SPD, Grünen und Linken – und mit vielen Stimmen aus der Union – zu beschließen.

Mit deser Mehrheit hätten auch andere Probleme aus der Welt geschafft werden können: Schluss mit Hartz IV oder der Rente erst mit 67 oder mit der Kinderarmut in der Bundesrepublik und noch manches andere.

Advertisements