Patientenverfügung – leben in Würde bis zuletzt

Jürgen Köster vom Humanistischen Verband informiert

Die Patientenverfügung ist eine Vorsorge für den Fall, dass mensch vorübergehend oder dauerhaft seinen Willen selber nicht kundtun kann.

Jürgen Köster, Berater des Humanistischen Verbandes, wird dazu am Freitag, dem 8. März, um 17 Uhr in der Börse, Wolkenburg 100, W-Elberfeld im „Studio 2“ eine Informationsveranstaltung durchführen, bei der alle Fragen zu einer individuellen Patientenverfügung erörtert werden können.

Die Vision ist eine mitmenschliche Gesellschaft mit Respekt davor, dass jedes Leben verletzbar und endlich ist.

Viele Menschen denken immer noch, Vorsorge zu treffen würde sich nur darauf beziehen, bestimmte Risiken finanziell abzusichern und halten deshalb eine Vorsorge im immateriellen Bereich nicht für notwendig. Dabei kann ein plötzlicher Unfall oder ein Schlaganfall von jetzt auf gleich dazu führen, dass jemand seine eigenen Angelegenheiten nicht mehr selbst wahrnehmen kann.

Deshalb ist es notwendig, sich mit Hilfe einer persönlichen Patientenverfügung zu schützen, damit dann, wenn mensch vorübergehend oder dauerhaft seinen Willen selber nicht kundtun kann, auch schriftlich fixiert ist, was getan – oder auch eben nicht – getan werden soll.

Info unter www.Patientenverfuegung.de

oder HVD-Wuppertal@gmx.de

Advertisements